Diese Website verwendet Cookies. Indem Sie diese Website benutzen, stimmen Sie unseren Datenschutz-Richtlinien zu.

Erste Veranstaltung vor fünf Jahren


Am 10. Juli 2015 öffnete mit einem Fußballspiel des SSV Jahn Regensburg gegen den FC Augsburg das Jahnstadion Regensburg an der Franz-Josef-Strauß-Allee erstmals für Besucher. Seitdem erfreut es sich großer Beliebtheit bei Fußball-Fans und Veranstaltern von Events.

„Es war die richtige Entscheidung, mit dem Bau des Jahnstadions für Regensburg nicht nur eine ansprechende Spielstätte für professionellen Fußball, sondern auch eine perfekte Veranstaltungs-Location für 5 bis 1.000 Personen mit bester Anbindung zu bieten“, erklärt Oberbürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer anlässlich einer Pressekonferenz zum fünfjährigen Bestehen. „Eine Großstadt wie Regensburg braucht weiche Standortfaktoren. Die Arena ist mittlerweile etabliert, weit über Regensburg hinaus bekannt und wertet das Ansehen der Stadt Regensburg enorm auf, was wiederum positive Effekte mit sich bringt.“ „Die Zahlen sprechen hier eine deutliche Sprache“, ergänzt Manfred Koller, Geschäftsführer von das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH, die Betreiberin des Stadions ist. „Die Arena ist nicht nur architektonisch sehr gelungen, sie wird auch von den Menschen in Regensburg und der Region hervorragend angenommen. Die hohe Zahl an Veranstaltungen aller Art – die Corona-Zeit natürlich ausgenommen – zeigt auch, dass unser Veranstaltungs-Team gute und professionelle Arbeit leistet.“
Gut 1.300 Veranstaltungen hat das mittlerweile achtköpfige Veranstaltungs-Team mit Hilfe von externem Personal und Aushilfen in den letzten fünf Jahren ausgerichtet und dabei rund 145.000 Gäste betreut. Hinzu kamen 102 Fußballspiele davon 87 Ligaheimspiele des SSV Jahn mit insgesamt 901.472 Besuchern. 12 Mal war das Stadion bisher bei Spielen ausverkauft. Auch Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und die Höhenrettungsgruppe der Berufsfeuerwehr nutzen das Areal immer wieder für Groß-Übungen. Das Areal steht zudem bei manchen Einsätzen, wie bei der Entschärfung von Fliegerbomben, als Stützpunkt zur Verfügung.
Natürlich hat die Corona-Pandemie auch im Jahnstadion Regensburg in den letzten Monaten Auswirkungen gezeigt. Der Veranstaltungsbetrieb stand still und Fußballspiele konnten ebenfalls nicht stattfinden. Zudem war für rund drei Monate ein Corona-Testzentrum im Stadion aufgebaut. Nun läuft der Spiel- und Veranstaltungsbetrieb wieder an und alle hoffen darauf, dass möglichst bald wieder Normalbetrieb herrscht. „Es ist schön, dass im Business Communication Center wieder Veranstaltungen stattfinden. Hier kommt uns zugute, dass wir sehr flexible Raumaufteilungen anbieten und so auch die Corona-Vorschriften einhalten können“, erklärt dazu Sebastian Graf, Betriebsleiter des Jahnstadion Regensburg. „Aber ich wäre schon froh, wenn auch die Fußballspiele ohne Zuschauer bald ein Ende nehmen und wir auch im Stadion wieder volle Tribünen haben.“
Auch der Hauptmieter SSV Jahn Regensburg würde sich darüber sehr freuen. „Wir haben hier in Regensburg seit 2015 ein wunderbares Stadion, das sehr gute Bedingungen für Profifußball bietet. Leider konnten wir die vergangenen Heimspiele seit dem Re-Start der 2. Bundesliga im Mai nur vor leeren Rängen spielen. Mit den Fans und ihren Emotionen fehlt uns seither das Element, das den Profifußball in seinem Kern ausmacht“, so Christian Keller, Geschäftsführer Profifußball des SSV Jahn. „Mit dem Jahn Turm konnte zudem vor kurzem ein wichtiger Treffpunkt für Bürger und Fans geschaffen werden, der derzeit allerdings noch nicht genutzt werden kann. Ich freue mich schon darauf, wenn dieser erstmals belebt sein wird.“ Entsprechende Konzepte, wie in einem gewissen Rahmen wieder Zuschauer möglich sein könnten, werden aktuell auch für den Standort Regensburg erarbeitet.
Mit vielen Verbesserungen steigerte das Stadtwerk.Arenen in den letzten fünf Jahren die Serviceleistungen für Besucher und Veranstalter kontinuierlich. So wurde ein kostenfreies öffentliches WLAN-Netz für Stadionbesucher, aber auch für die Besucher und Mieter des Business Communication Centers eingerichtet. Ein zusätzlicher P + R-Bereich mit 280 Stellplätzen im P 1 direkt neben der Bushaltestelle der Buslinie 3 bietet Pendlern – außer an Spieltagen – Parkmöglichkeiten am Stadtrand mit ÖPNV-Anbindung. Blinde und Sehbehinderte können mobile Empfangsgeräte ausleihen und das Spielgeschehen live im Stadion verfolgen. Damit ist die Barrierefreiheit nochmal gesteigert worden. Auch die technische Ausstattung für Veranstaltungen im Business Communication Center ist den gestiegenen Ansprüchen der Kunden angepasst worden. Seit fast zwei Jahren wird das Stadion mit Ökostrom von der REWAG beliefert und ist zudem im Energiemanagement zertifiziert. „Wir werden auch weiterhin alles dafür tun, um beste Bedingungen für alle Mieter und Nutzer zu bieten“, erklärt Sebastian Graf.

Das Jahnstadion Regensburg in Zahlen
Auf einem Gesamtareal von 150.000 Quadratmetern steht das Jahnstadion Regensburg mit einer Kapazität für 15.224 Besucher. 1.883 Pkw-, 27 Bus- und 818 Fahrradstellplätze stehen zur Verfügung. Das Spielfeld misst 105 mal 68 Meter. 28 Flutlichtmasten erhellen den Rasen. Im Business Communication Center finden im Businessclub I auf 1.000 Quadratmetern bis zu 700 Personen Platz. Der Businessclub II fasst auf 300 Quadratmetern bis zu 260 Personen. Dazu gibt es fünf Einzellogen mit 25 bis 70 Quadratmeter. Das Spektrum der Nutzungsmöglichkeiten reicht von Tagungen und Kongressen über Schulungen, Messen, Präsentationen, Betriebsversammlungen und Meetings bis hin zu Festen auch für Privatleute.